"Pro-Kuh" - Milcherzeugung und Produktionstechnik

 

„Pro-Kuh” - Milcherzeugung und Milchmanagement

Steigerung der Wirtschaftlichkeit in der Milchproduktion durch Optimierung des Herdenmanagements und der Zuchtverfahren für zukunftsfähige Betriebsgrößen

Die Tierzucht ist gefordert, über eine Steigerung der Milchleistung die Flächeneffizienz zu erhöhen und durch eine stärkere Betonung der funktionalen Merkmale die Gesundheitskosten zu senken. Gerade für die züchterische Bearbeitung der Funktionalität und Stoffwechselstabilität müssen spezifische Merkmale definiert und entsprechende Erfassungssysteme implementiert werden. Ein dauerhaft hohes Leistungs- und Gesundheitsniveau kann nur sichergestellt werden, wenn Störungen durch ein umfassendes Monitoring zeitnah erkannt und Gegenmaßnahmen ergriffen werden, bevor die Beeinträchtigungen als ernsthafte Erkrankungen zu Tage treten. In der Säule Milcherzeugung werden daher folgende Teilgebiete bearbeitet: 

  • Einsatz von Sensortechniken zur online-Erfassung von Milchinhaltsstoffen
  • Entwicklung von Entscheidungsmodellen zur Früherkennung von Krankheiten aus seriellen Betriebsdaten
  • Tierindividuelle Variation der Energiebilanz und der Stoffwechselstabilität von Hochleistungskühen
  • Abbildung der neuen Kennzahlen auf genomische Muster

 

rotbunteKuh.JPG

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen werden einen wichtigen Beitrag zur nationalen und internationalen Wettbewerbfähigkeit der Milcherzeuger in Schleswig-Holstein leisten und die strukturelle Vielfalt der Landwirtschaft erhalten helfen. Nur wenn die Urproduktion des Rohstoffs Milch dauerhaft im Lande angesiedelt bleibt, sind Investitionen im vorgelagerten und nachgelagerten Bereich und damit zusätzliche Arbeitsplätze zu erwarten. Eine frühzeitige Stärkung dieses Wirtschaftssektors führt zudem zu Standortvorteilen bei Konzentrationsprozessen in der Milchverarbeitung und verbessert langfristig die Wertschöpfung in der Region.